Jahresgruss 2023

THEO Förderpreis HS 2022

Der Preisträger: Andreas Galliker – Parcellation and Resistance

Andreas Galliker untersucht eine neue Form der Verdichtung mittels «Flurbereinigung» in einem Einfamilienhausquartier in der Gemeinde Dübendorf: Die Grundstücke werden so verkleinert, dass jedes bestehende Gebäude der maximalen Ausnützungsziffer des Grundstücks entspricht. Auf den freiwerdenden Zwischenräumen werden neue Typologien entwickelt – Zitat: «Neue Adressen werden eingeführt und ermöglichen ein Nebeneinander des bestehenden sozialen Gefüges, in der Bausubstanz, ihrer Geschichte und ihrer Ressourcen.»

Jurymitglieder HS 2022

  • Prof. Tom Enderson
  • Nataliia Mysak, CASA Fellow
  • Alexandra Navratil, Künstlerin
  • Andrea Giger, THEO-Preisträgerin FS 2022
  • Peter Berger, Theo Hotz Partner
  • Robert Surbeck, Theo Hotz Partner
  • Stefan Adler, Theo Hotz Partner
THEO Förderpreis FS 2023

Die Preisträgerin: Claire Debons – Memento Mori Vivi – Natural organic reduction on Sihlfeld cemetery – Ecological Gardens and forest of remembrance

Der «THEO» für das Frühjahrssemester zeichnet eine Arbeit aus, die sich mit einem Thema beschäftigt, dass wir alle gerne verdrängen: Unser Umgang mit dem Tod bzw. unserem Gedenken an die Toten. Vom technischen System der natürlichen organischen Reduktion über die Nutzung der Natur bis hin zur spirituellen Gestaltung eines neuen Rituals zeigt das Projekt, wie der Zürcher Friedhof Sihlfeld in ökologische Gärten und «Wälder der Erinnerung» verwandelt wird.

Jurymitglieder FS 2023

  • Prof. Tom Enderson, ETH
  • Prof. Maria Conen, ETH
  • Ursula Palla, Künstlerin
  • Andrea Giger, THEO-Preisträgerin FS 2022
  • Peter Berger, Theo Hotz Partner
  • Robert Surbeck, Theo Hotz Partner
  • Stefan Adler, Theo Hotz Partner

Nach 2 Jahren Corona-bedingter Pause wurde am 01. Oktober der THEO Förderpreis für das FS 2022 an die Master-Absolventinnen und Absolventen des Departementes Architektur der ETH Zürich verliehen.

Die Preisträgerin Andrea Giger überzeugte die Fachjury mit ihrer Masterarbeit «Living Within» wie Flüchtlingen in bestehenden Hallenstrukturen ein würdiges Wohnangebot gemacht werden kann.

Betreut wurde ihre sehr fundierte Arbeit von der Professur Fonteyne / Avermate.

Die Preisvergabe fand am Samstag, dem 01.10.2022 anlässlich der Diplomfeier am Departement Architektur statt.

Jurymitglieder FS2022

  • Prof. Dr. Elli Mosayebi
  • Prof. Maria Conen
  • Shirana Shahzabi, Künstlerin
  • Edvardos Bukota (Preisträger THEO Förderpreis FS 2019)
  • Stefan Adler (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Peter Berger (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Robert Surbeck (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)

Theo Hotz Partner Architekten vergaben am Freitag, dem 20. Dezember 2019 den THEO Förderpreis an die Master-Absolventinnen und Absolventen des Departementes Architektur der ETH Zürich.

Der Preisträger Edvardos Bukota überzeugte die Fachjury mit seiner Masterarbeit zum Thema: „Constellations Conditions Contradicions“ welche den Furkapass mit seinen extremen Bedingungen und Widersprüchen direkt in eine veränderliche Gebäudestruktur übersetzt.

Während des kurzen Sommers bleibt das Gebäude exponiert und alle seine Elemente sind gut sichtbar. Unterschiedliche klimatische Bedingungen verändern das Bauwerk dann im Laufe der Jahreszeiten, so dass es auf die Elemente reagiert und mit ihnen agiert – wenn sich die Netze durch das Volumen und Gewicht des Schnees ausdehnen oder die Lamellen nach unten klappen wird die Struktur in eine endlose Transformation gebracht. Das Innere verändert sich auch, wenn im Frühling die Schneewände schmelzen, oder wenn Schneeverwehungen entweder Teile des Bauwerks freilegen oder begraben. Es ist das Wetter, das das Gebäude „kleidet“ und ihm mit jeder Veränderung einen einzigartigen Charakter verleiht.

Betreut wurde seine spannende Arbeit von der Professur Alexander Lehnerer.

Die Preisvergabe fand am Freitagabend, dem 31.05.2019 anlässlich der Diplomfeier am Departement Architektur statt.

Jurymitglieder Frühjahrssemester 2019 HS

  • Philip Ursprung (Vorsteher D-ARCH, ETH Professor)
  • James Horkulak (ETH Alumni, Preisträger THEO Förderpreis FS 2019)
  • Jeanette Kuo (Architektin, Karamuko Kuo, Zürich; Assistenzprofessur Harvard Graduate School of Design)
  • San Keller (Aktions- und Konzeptkünstler, Zürich)
  • Stefan Adler (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Peter Berger (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Robert Surbeck (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
Jahresgruss 2019

2019 haben sich die Photographin Jiajia Zhang und der Photograph Jiři Makovec mit unserem Projekt Bahnhof Bern auseinandergesetzt.

Entstanden sind ein paar eindrückliche Photographien, welche uns den Bahnhof aus einem anderen Blickwinkel zeigen.

Die Fotoarbeiten verschicken wir wie jedes Jahr als Jahresgrusskarten.

Jiajia Zhang

Theo Hotz Partner Architekten vergaben am Freitag, dem 31.Mai 2019 den THEO Förderpreis an die Master-Absolventinnen und Absolventen des Departementes Architektur der ETH Zürich.

Der Preisträger James Horkulak überzeugte die Fachjury mit seiner Masterarbeit „Brücke in den Dünen“. Betreut wurde seine Arbeit von der Professur Elli Mosayebi.

Die Preisvergabe fand am Freitagabend, dem 31.05.2019 anlässlich der Diplomfeier am Departement Architektur statt.

Jurymitglieder Frühjahrssemester 2019 FS

  • Philip Ursprung (Leitung Departement Architektur, ETH Zürich)
  • Jeanette Kuo (Architektin, Karamuko Kuo, Zürich; Assistenzprofessur Harvard Graduate School of Design)
  • Ursula Biemann (Videokünstlerin, Kuratorin und Kunsttheoretikerin, Zürich)
  • Lisa Maillard und Salome Rohner (PreisträgerInnen THEO Förderpreis Dezember 2018)
  • Stefan Adler (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Peter Berger (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Robert Surbeck (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)

Theo Hotz Partner Architekten vergaben am Freitag, dem 21.Dezember 2018 zum zweiten Mal den THEO Förderpreis an die Master-Absolventinnen und Absolventen des Departementes Architektur der ETH Zürich.

Die Preisträgerinnen Salome Rohner und Lisa Maillard kombinierten die beiden Diplomthemen A: „Jelmoli Bürohaus und Warenlager in Otelfingen“ und B: „Kongresszentrum auf dem Papierwerdareal“ und überzeugten somit die Fachjury mit ihrem kreativen Beiträgen.

Mit ihren Projekten vereinen sie zwei Masterthemen in zwei separaten, aber konzeptionell und gestalterisch im wahrsten Sinne des Wortes untrennbar verbundenen Arbeiten: „Der Löwenanteil des Programms wird in Otelfingen realisiert, in der Innenstadt verbleiben nur die Repräsentation und Adresse“, so beschreiben sie selbst ihren Ansatz. So findet sich nur der Eingang zum Kongresszentrum auf dem ansonsten nahezu freien Papierwerdareal, das Kongresszentrum mit seinen grossen Flächenanforderungen wird über eine Bahnverbindung an die städtische Peripherie angebunden und ausgelagert. Diese Grundidee wird sehr stringent und inhaltlich konsequent in der weiteren Bearbeitung durchgestanden und mit viel Liebe zum Detail in den beiden Arbeiten umgesetzt.

Die Preisvergabe fand am Freitagabend, dem 21.12.2018 anlässlich der Diplomfeier am Departement Architektur statt.

Jurymitglieder Herbstsemester 2018 HS

  • Philip Ursprung (Leitung Departement Architektur, ETH Zürich)
  • An Fonteyne (Gastdozentin Architektur, ETH Zürich)
  • Zilla Leutenegger (Dozentin Architektur und Kunst, ETH Zürich)
  • Eva Lanter (Studentenvertretung, Architektin ETH Zürich)
  • Stefan Adler (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Peter Berger (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)
  • Robert Surbeck (Partner bei Theo Hotz Partner Architekten)